Erbschaftssteuer bei Immobilien - Ändert sich etwas?

22. Jun. 2016

Selbst genutztes Immobilieneigentum bleibt unter bestimmten Umständen auch nach der Erbschaftssteuerreform steuerfrei

Erbschaftssteuerreform ist in aller Munde

Die Bundesregierung hat sich auf eine Neuregelung der Erbschaftssteuer geeinigt. Schon zum 1. Juli 2016 sollen die neuen Vorschriften in Kraft treten. 

Änderungen bei Immobilien-Erbschaften?

Ändert sich etwas bei Immobilien-Erbschaften? Diese Frage stellen sich viele Eigentümer von Immobilien, die sehr aufmerksam die Meldungen verfolgen. Denn: Sollte sich etwas zum Nachteil von Immobilien-Eigentümern ändern, dann kann Eile bei der Ordnung des Nachlasses geboten sein. 

Gesetz kommt schon im Juli 2016

Der Leiter der Rechtsabteilung bei Victor Investment, dem Experten für exklusive Immobilien aus Berlin, Sven Johns, hat sich die Vorschriften einmal genauer angesehen.

Seine wichtigste Nachricht an Immobilieneigentümer:

Privates Immobilien-Eigentum ist nicht betroffen

Die neuen Vorschriften im Erbschaftssteuergesetz betreffen überwiegend das Vermögen in Betrieben, das im Todesfall übertragen wird. Privates Immobilienvermögen ist von der Neuregelung der Erbschaftssteuer verschont geblieben. 

Was gilt für privates Immobilienvermögen?

Die selbst genutzte Immobilie bleibt in der Erbschaft unter bestimmten Umständen steuerfrei. 

  • Immobilie wurde vom Erblasser selbst genutzt
  • Immobilie wird vom Erben in den folgenden zehn Jahren ebenfalls selbst genutzt
  • Wohnfläche liegt unter 200 Quadratmetern (darüber fällt anteilig Erbschaftssteuer an)
  • Für weitere Immobilien und die gesamte Erbschaft gilt ein Freibetrag bei Ehegatten von 500.000,- € und bei Kindern von 400.000,- €

Das Familienheim kann also unter den genannten Umständen im Fall einer Erbschaft komplett steuerfrei auf den Erben übergehen. 

Daran ändert sich durch die Reform der Erbschaftssteuer nichts.

Neues Gesetz betrifft Betriebsvermögen

Die neuen gesetzlichen Vorschriften betreffen Betriebsvermögen. Hier sind Immobilien vor allem dann betroffen, wenn diese als vermietete Immobilien Bestandteil des Betriebsvermögens sind, weil in Zukunft eine Steuerbefreiung für diese Immobilien nur noch in ganz begrenzten Ausnahmen eingreift.