845

Die Wertsteigerung bei der Immobilien Investition

Beim Neubau ist Wertsteigerung oft inklusive

Es gibt heutzutage viele Gründe, sich beim Immobilienerwerb für einen Neubau zu entscheiden.  Die deutlich gestiegene Qualität in Sachen Material, Ausstattung und Individualität sind das eine.

Immobilien Investment und Wertsteigerung

Doch auch in Sachen Wertzuwachs und Zukunftssicherheit liegt der Neubau gegenüber vergleichbaren Altbauten vorn. Das liegt nicht zuletzt auch an der gestiegenen Energieeffizienz. Aufgrund der seit 2002 immer wieder novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV) sind Bauteile wie Fassade, Dach oder Fenster wärmesparender denn je und auch die verwendeten Baumaterialien und Techniken sorgen dafür, dass der Neubau in Sachen Energieverbrauch immer sparsamer sprich effizienter wird. Ein Vorteil, der sich über Jahre exponentiell noch verstärkt. 

Die Kosten nach dem Immobilien Investment

Gerade die laufenden Nebenkosten werden beim Immobilienerwerb gerne unterschätzt. 
Nimmt man allein die durchschnittliche Lebensdauer von Bauteilen wie Fenster, Dach oder Heizung, ergibt sich ein weiterer Vorteil des Neubaus praktisch von selbst. Der Käufer braucht sich zumindest in den kommenden 20 oder mehr Jahren diesbezüglich keine Gedanken zu machen. 

Vorteile beim Wiederkauf der Wohnung

Das bedeutet selbstverständlich auch für den eventuellen Wiederverkauf enorme Vorteile. Denn beim Verkauf nach zehn Jahren, fallen in aller Regel auch für den nächsten Erwerber in Sachen Sanierung keinerlei Kosten an. 

Auf die Zukunftsfähigkeit beim Immobilien Investment achten

Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist die Zukunftsfähigkeit einer Wohnung oder eines Hauses. Energieeffizienz ist da nur der eine Punkt. 
Vor allem aber, wenn man bedenkt, dass der Löwenanteil der Deutschen lieber in ihrer eigenen Wohnung ihren Lebensabend verbringen möchte, sind Themen wie Barrierefreiheit, Fahrstuhl, bodengleiche Duschen oder überbreite Türen in vielen Altbauten nicht nachrüstbar oder schlicht unbezahlbar. 

 

Neubau-Wohnungen sind zeitgemäßer

Wohl dem, der bei seinem Neubau bereits daran gedacht hat und die Vorteile dieses für das Alter gedachten Komforts bereits heute genießen kann.
Und noch etwas: Wer den Kauf einer Immobilie aus Kapitalanlagegesichtspunkten in Erwägung zieht, sieht sich beim Neubau derzeit oft höheren Erwerbskosten gegenüber als beim Altbau. 

Ist Neubau immer teurer als Altbau?

Doch selbige lassen allein durch die deutlich höheren Mieteinnahmen beim Erstbezug kompensieren. Und auch im Falle der Zweitvermietung ist die erzielbare Miete in der Regel höher als bei einem Neubau in vergleichbarer Lage und Größe. 

Anschaffungskosten und Folgekosten beachten

Für die Wohnung zur Kapitalanlage oder das Immobilien Investment kommt es entscheidend darauf an nicht nur auf die Anschaffungskosten, sondern auch auf die Folgekosten zu achten. Das kann den Umbau genauso betreffen, wie den Einbau eines neuen Bades oder einer neuen Küche. Energieeffizienz steht hoch im Kurs bei Mietern und Nutzern. 
Deshalb ist auch die Instandhaltungsrücklage, die die Eigentümer beim Neubau bezahlen, in der Regel niedriger als bei einem Altbau, wo die Erneuerung von Dach oder Heizung oder Fassade in den kommenden Jahren anstehen kann. 

Gesamtrechnung aufmachen

„Wir raten unseren Kunden dazu, eine Gesamtrechnung für die Immobilie aufzumachen und unterstützen unsere Kunden dabei. Es geht nicht nur um die Anfangskosten bei einem Immobilien investment. Der Gesamterfolg der Investition in eine Immobilie zeigt sich auch anhand der Nebenkosten, der erzielbaren Miete, einer möglichen Wertsteigerung und den Unterhaltskosten in die Immobilie“, erklärt Markus Nonnenmacher die Sichtweise von Victor Investment, dem Experten für exklusive Immobilien in Berlin.