Lesen Sie hier unsere aktuellen News

Altersvorsorge: Immobilien als Kapitalanlage - lohnt sich das?

Im Alter mietfrei wohnen? Oder gar noch Nebeneinkünfte durch die vermietete Immobilie erzielen? Immobilien haben als Altersvorsorge einen guten Ruf - und das aus gutem Grund. Jedoch nur, wenn man einige Dinge beachtet.

Betongold bleibt eine sichere Anlage

In Zeiten niedriger Zinsen lohnt sich die Geldanlage auf Sparkonten wenig. Und das Ersparte dafür in Aktien anlegen? Für viele Deutsche sind Wertpapiere und Aktienfonds unübersichtlich und nicht sehr attraktiv. Wer weniger risikobereit ist, investiert sein Geld eher in Immobilien. Zumal sich die niedrigen Zinsen positiv auf Bau- und Immobiliendarlehen auswirken. 
 

Immobilien zur Absicherung im Alter

Als Altersvorsorge eignen sich Wohnimmobilien in zweierlei Hinsicht: 

  1. Um selbst mietfrei zu wohnen und ein sicheres Zuhause zu haben, ohne dass beispielsweise der Vermieter die Miete erhöht oder Eigenbedarf anmeldet. 
  2. Um im Alter von Mieterlösen zu profitieren, wenn man die gekaufte Immobilie zur Vermietung anbietet, um flexibel zu bleiben. 

Wer die Immobilie als Altersvorsorge selbst bewohnen möchte, sollte sich folgende Frage stellen: Kann ich die Immobilie im hohen Alter überhaupt bewohnen? Oftmals sind Eigenheime für ältere Menschen mit vielen Hindernissen verbunden. Eine Eigentumswohnung scheint da die bessere Wahl - vorausgesetzt sie ist gut erreichbar und verfügt über eine altersgerechte Infrastruktur.
Alternativ könnte man die Immobilie erst selbst nutzen und dann vermieten (Eigenheim) oder erst vermieten und dann selbst nutzen (Eigentumswohnung).
Zu bedenken ist jedoch immer: Bis zum Renteneintritt sollte das Darlehen abbezahlt sein, sonst wird die Immobilie im Alter eine Belastung. Als Vermieter müssen Sie Rücklagen schaffen, die Mieteinnahmen versteuern und Instandhaltungen übernehmen, auch dies muss berücksichtigt werden. 

Lohnt sich ein hoher Renovierungsaufwand bei einer Kapitalanlage?

Soll die Immobilie vermietet werden, kommt es sehr auf die Lage, den Markt und mögliche marktregulierende Bestimmungen an, ob sich ein hoher Renovierungsaufwand lohnt. Bei gedeckelten Mieten ist ein hoher Kostenaufwand nicht so schnell abbezahlt. Je nach Art der Renovierung können die Maßnahmen als Mietsteigerung umgelegt werden. So etwas gilt es aber immer im Detail zu prüfen.

Immobilienverrentung: Haus gegen Rente / Teilverkauf

Bei der Immobilienverrentung oder Teilverkauf verkaufen Eigentümer, meist Rentner, ihr Eigenheim zu einem kalkulierten Preis. Im Gegenzug erhalten sie lebenslanges Wohnrecht und eine zusätzliche Rente.

Mit dem Immobilien-Teilverkauf bietet LiquidHome jetzt eine passgenaue Lösung: Liquidität dann, wenn man sie braucht – ohne die Sicherheit der eigenen Immobilie aufzugeben. Der Teilverkauf bietet eine Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden.Balance ist entscheidend, wenn sich Lebens(t)räume ändern. In den eigenen Wänden leben und Geld für neue Pläne haben: Ein Teilverkauf von bis zu 50 % des Immobilienwertes an LiquidHome macht es möglich. Ein im Grundbuch eingetragenes Nießbrauchrecht gibt dem Eigentümer zusätzlich Sicherheit. Der Teilverkauf erfolgt zum aktuellen Marktwert, der durch einen neutralen, zertifizierten Gutachter festgestellt wird. Die Kosten für Gutachter, Notar und Grundbucheintrag übernimmt LiquidHome.
Ein weiterer Vorteil: Eigentümer behalten die alleinige Handhabe über ihre Immobilie und partizipieren mit ihrem Anteil weiterhin an einer Wertsteigerung. Dieses Potenzial kann bei einem späteren Gesamtverkauf der Immobilie genutzt werden. Es ist auch möglich, den zuvor veräußerten Anteil jederzeit zurückzukaufen.

Gerne beraten wir Sie individuell zur Investition in Immobilien auf dem Berliner Immobilienmarkt und suchen nach geeigneten Objekten.

Zurück zur News-Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich heute kostenlos an und werden Sie als erster über neue Updates informiert.

Vielen Dank!

Ihre Anmeldung für unseren Newsletter war erfolgreich.