Immobilien-Investment in Deutschland weiter stark

08. Nov. 2017

Immobilien Investment in Deutschland weiter stark

Untersuchung zeigt Deutschland auf Platz 1 in Europa

Deutschland ist für internationale Immobilieninvestoren der wichtigste Markt in Europa. Das ist die zentrale Botschaft der Untersuchung aus dem Haus Price Waterhouse PwC, die den europäischen Immobilienmarkt untersucht hat. 

68 Mrd. EURO Investitionsvolumen

Mit 68 Milliarden Euro Investitionsvolumen steht Deutschland vor Großbritannien auf Platz 1. Dort sind 64 Milliarden Euro in Immobilien investiert worden. Das zeigen die Ergebnisse der Studie „Emerging Trends in Real Estate: Europe 2018“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in Zusammenarbeit mit dem Urban Land Institute. In der Studie sind die Antworten von etwa 800 Marktteilnehmern in Europa ausgewertet worden. 

Sehr interessant ist auch, dass Berlin, Frankfurt, München und Hamburg unter den Top-6 Standorten mit den besten Investitions- und Entwicklungspotenzialen 2018 sind.

"Das ist ein sehr wichtiger Indikator für die weitere Entwicklung der Märkte, das Interesse von Investoren an diesen Standorten und letztlich auch für die absehbare Preisentwicklung an diesen Immobilienmärkten", erklärt Sven Johns bei der Auswertung der Studie durch die Victor Investment GmbH, dem Experten für exklusive Immobilien aus Berlin. 

Wie lange geht es weiter?

Ein wichtiges Zitat bei der Vorstellung der Studie kommt von Susanne Eickermann-Riepe, von Price Waterhouse: „Die wohl heißeste Frage zum deutschen Immobilienmarkt lautet: Wie lange noch? Der Immobilienzyklus ist schon weit fortgeschritten, aber noch ist keine Abkühlung in Sicht. Bevölkerungszuwachs, Neugeschäft durch den Brexit, gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen und politische Stabilität – das mögen Investoren und genau davon profitiert Deutschland“.