Komfort-Apartments sind en vogue und sprechen Kunden an

27. Nov. 2017

Victor Investment setzt auf Tiny-Apartments und Komfort-Apartments bei kleinen Wohnungen

Wenn es um einen Trend geht, der den Deutschen Immobilienmarkt derzeit beherrscht, dann ist es die Konzentration auf die Städte. Fast hätte es den Anschein als würden alle nur noch in der Stadt wohnen wollen. Deshalb fokussiert sich Victor Investment beim Ankauf von Grundstücken für die Projektentwicklung auch auf Grundstücke, die diesen Trend abbilden. Es geht um Grundstücke für Innenstadt-nahes Wohnen und um Grundstücke für kleine Wohnungen mit hohem Komfort für alle Bewohnergruppen. 

Innenstadt um jeden Preis

Je mehr Innenstadt umso besser. So könnte man die Wohnwünsche in Deutschland derzeit am besten auf den Punkt bringen. Jedenfalls dann, wenn man die Ein- und Zwei-Personen-Haushalte fragt.

Innenstadt, Innenstadt, Innenstadt

Das bislang so wichtige Kriterium der Lage einer Immobilie und die berühmten drei wichtigsten Standortfaktoren "Lage, Lage, Lage" werden derzeit durch "Innenstadt, Innenstadt", Innenstadt" abgelöst. Und jetzt kommt der Wermutstropfen: die Preise für Baugrundstücke in den Innenstädten steigen sehr stark an. Die hohe Nachfrage nach Wohnraum in den Städten spiegelt sich in den Preisen für die Grundstücke zur Entwicklung neuer Wohnprojekte dort wider. 

Weniger Wohnraum, gleicher Preis

"Die immer weiter steigenden Preise für Wohnungen führen nun dazu, dass die Wohnungen einfach kleiner werden", erklärt Sven Johns von der Victor Investment GmbH, dem Experten für exklusive Immobilien aus Berlin. "Während sich früher der Wohntraum in möglichst viel Platz und einer großen Wohnung gezeigt hat, sehen wir heute eine neue Richtung hin zu kleineren Wohnungen und kleineren Grundrissen, dafür aber in der Innenstadt oder nah zur Innenstadt", sagt Johns weiter. "Mit den kleineren Grundrissen können sich Käufer auch bei den gestiegenen Preisen eine Wohnung besser leisten."

Komfort-Apartments besser als Studenten-Apartments

"Wir stören uns etwas an der Festlegung der unterschiedlichen Wohnkonzepte bei kleineren Wohnungen und befürworten stattdessen deine höhere Flexibilität. Kleinere Wohnungen sind gleichermaßen für Berufspendler, für Studenten, für Singles und für ältere Menschen geeignet. Die heute gängigen Konzepte eines reinen Hauses für studentisches Wohnen lassen diese Flexibilität und den Mieter-Mix quasi nicht zu", bemerkt Sven Johns zu der in Mode gekommenen Einteilung der Projekte für kleinere Wohnungen. "Die Labels, die diesen Projektentwicklungen verpasst werden, schränken die spätere Nutzung unnötig ein. Wir machen uns daher für eine offenere Kommunikation stark, wenn es um die Erstellung von kleinen Wohnungen geht."

Tiny-Apartments und Komfort-Apartments

"Besonders gut gefällt uns der Begriff der "Tiny-Homes"-Bewegung. DasWort "tiny" bedeutet "sehr klein". Es hat aber einen positiven Touch, bei dem es nicht ausschließlich um die Größe , sondern auch um die Gemütlichkeit, das Wohlfühlen und Zuhause-Sein geht. Der Begriff der Mikro-Apartments stellt dagegen ausschließlich auf die Größe einer Wohnung ab und wirkt sehr sperrig dagegen", erklärt Johns. "Vielleicht sollten wir in Zukunft auf die Welle der "Tiny-Apartments" setzen und versuchen einen neuen Begriff zu platzieren, der allen Interessen gerecht wird." Und dem der Begriff der "Tiny-Apartments" zu klein ist, für den bietet sich der Begriff der Komfort-Apartments an.