Victor Investment bedauert das Scheitern des Sachkundenachweises für Makler

08. Jun. 2017

Messestand Victor investment und Immoviewer

Gesetzgeber hätte handeln sollen

Noch auf dem Deutschen Immobilientag des IVD Anfang Juni stand die Einführung des Sach- und Fachkundenachweises auf der Agenda. Nun wird das Gesetz nicht kommen. Victor Investment bedauert die Absage an dieses wichtige Gesetzesvorhaben.

Sachkundenachweis für Makler ist positiv

Im Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung war verankert, dass die Einführung eines Sachkundenachweises für Immobilienmakler zusammen mit der gleichen Regelung für Verwalter geprüft wird. Zum Ende der Legislaturperiode und kurz vor der Bundestagswahl steht nun fest, dass das Gesetz nicht kommen wird. "Wir können nur hoffen, dass Politik das Thema gleich nach der Bundestagswahl wieder auf die Agenda nimmt. Ein Sachkundenachweis für Makler muss Pflicht werden!"

Prüfung von Fachwissen vor Selbständigkeit

Worum geht es? Vor Erteilung einer Gewerbeerlaubnis soll die Fachkunde eines Kandidaten geprüft werden. Wer also Makler werden will, muss zeigen und beweisen, dass er es fachlich auch "drauf" hat. "Das ist doch das Selbstverständlichste von der Welt", sagt marks Nonnenmacher, CEO der Victor Investment GmbH, dem Spezialisten für anspruchsvolle Immobilien aus Berlin.

Auf der Zielgerade abgebogen

"Wir können nicht nachvollziehen, warum das Gesetz auf der Zielgeraden noch abgebogen ist", erklärt Nonnenmacher weiter. "Wir arbeiten mit sehr hohen Vermögenswerten für unsere Kunden. Da ist es selbstverständlich, dass wir unser Handwerk verstehen müssen. Kunden können doch von außen gar nicht beurteilen, ob ein Makler sein Handwerk versteht oder nicht", ist Nonnenmacher enttäuscht davon, dass das Gesetzesvorhaben nicht umgesetzt wird. 

"Fachkunde, Versicherung und Fortbildungsverpflichtung"

"Wenn es nach uns bei Victor Investment geht, dann sind es drei Dinge, die unbedingt gesetzlich eingeführt werden müssen:

  • wer Makler werden will, muss zeigen, dass er Fachwissen hat
  • wer Makler ist, muss eine Pflichtversicherung abschließen, um die Vermögenswerte seiner Kunden zu schützen
  • wer Makler bleiben will, muss regelmäßig zeigen, dass er sein Fachwissen aktuell hält

 

 

Freiwillig umgesetzt

"Wir setzen diesen Dreiklang freiwillig um, indem wir ständig auf Seminare, gehen, Experten zu Inhouse-Gesprächen einladen und uns so fortbilden, unsere Versicherung aktuell halten und alles dafür tun, dass wir bestmöglich auf unser Geschäft, nämlich Kundenwünsche zu erfüllen, vorbereitet sind", erklärt Nonnenmacher die Philosophie in seiner Immobilienfirma.